Suche

  


Bot Tracker

Google [Bot]
22. Mai 2017, 10:24
Yahoo [Bot]
19. Mai 2017, 19:20
psbot [Picsearch]
12. Mär 2017, 08:15
Alexa [Bot]
11. Feb 2017, 12:43
MSNbot Media
3. Jan 2017, 07:28


Admin Bitte

Eine kleine Beschreibung des Forums.

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 6. Aug 2010, 18:05

Die Schlussfolgerung aus die Hure Babylons wäre, dass es wieder zu einer unbiblischen Vereinigung von Kirche und Staat wie im Mittelalter kommen wird.

Nachdem herausgefunden wurde (siehe: Hure Babylons), dass das aus dem Wasser heraufsteigende Tier nichts anderes symbolisiert als das Papsttum, wird in der Offenbarung auch von einer Zahl gesprochen, die im Zusammenhang mit dem Tier steht, nämlich die Zahl: 666

Zitat

Zitat:
„Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“


– Offb 13,18


Die Zahl 666 soll also die Zahl eines Menschen sein. Die Buchstaben des Titels "VICARIUS FILII DEI", was zu Deutsch "Stellvertreter des Sohnes Gottes" heißt, besitzen einen bestimmten Zahlenwert:

V = 5
I = 1
C= 100
A= 0
R= 0
I = 1
U = 5
S = 0

das ergibt: 112

F = 0
I = 1
L = 50
I = 1
I = 1

das ergibt: 53

D = 500
E = 0
I = 1

das ergibt: 501

112 + 53 + 501 = 666

Der Stellvertreter des Sohnes Gottes = 666

Das Siegel Gottes ist nichts weiter als die unveränderlichten 10 Gebote, somit also das 4. Gebot, worin alles enthalten ist um ein Siegel sein zu können: Name, Stellung, Herrschaftsgebiet... hier:

Zitat

Zitat:
Gedenke des Sabbattages, daß du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.



Das Malzeichen ist somit nichts anderes als die von der katholischen Kirche eingeführte Sonntagsheiligung...

Das Ablegen des Malzeichens bedeutet einen Ablass, eine Umkehr, einen Rücktritt aus der katholischen Kirche (Tier, Hure) und deren Töchter... damit ist auch die evangelische Kirche gemeint, die sich mit der katholischen Kirche vereinigt hat und ebenfalls zu deren Tochter wurde.
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 6. Aug 2010, 18:06

Der Vatikan ist einer der reichsten und mächtigsten Institutionen, obwohl Jesus gesagt hatte, ihr sollt euch hier keine Schätze anhäufen...

die römische Kirche ist ist das Tier, das Johannes in seiner Offenbarung gesehen hat, mit den sieben Köpfen, das aus dem Meer heraussteigt. Das Meer ist dort ein Symbol für Nation oder Nationen. Dieses Tier hat sieben Köpfe, diese sieben Köpfe sind nichts anderes als die sieben Hügel der Stadt in der die römische Kirche ihren Sitz hat. Dann hatte Johannes in seiner Offenbarung von einer Hure in pur-pur und scharlach-roten Kleidung gesprochen... diese ist nichts anderes, als der Papst oder die Päpste und deren Hintermänner, die alle in rot gekleidet sind... Beispiel:



Bildquelle: welt.de

Diese Hure des "neuen" Babylons besitzt laut Offenbarung Schmuck, Gold, Edelsteinen und Perlen... was man an der Kirche wieder erkennen kann die Töchter dieser Hure sind nichts anderes als die Kirchen, die man verstreut auf der ganzen Welt findet.
http://www.welt.de/multimedia/archive/1 ... 63133g.jpg
Ja, sogar die 10 Gebote hat die Kirche einfach geändert. So wurde zum Beispiel aus dem Sabbat (Samstag), der Sonntag (Sonnenanbetung), aber das ist nicht das Einzige, neben diesen 10 Geboten, die von der Kirche verändert wurden, verbirgt sich viel antibiblisches im Gottesdienst und was den Antichrist betrifft, der ist nichts anderes als das Papsttum, die Päpste und deren Gehilfen, denn im griechischen bedeutet das Wort "Anti" nicht nur "gegen", sondern auch "an Stelle von..." und der Papst ist unter anderem als "Stellvertreter Christi" bekannt.
Das zweite Tier, das Johannes in seiner Offenbarung aus der Erde heraufsteigen sah, ist das Symbol für Amerika... denn Erde ist das Gegenteil von Wasser und Wasser ist das Symbol für Nation oder Nationen und somit kann die Erde nur das Symbol für ein unbewohntes Gebiet auf dieser Welt sein, nämlich, wie schon gesagt, Amerika, das ja zuvor noch unbewohnt war, bis es von anderen Nationen eingenommen wurde. Dieses Tier soll Hörner haben wie ein Lamm, aber sprechen wie ein Drache... in dem Satz erkennt man den Widerspruch Amerikas. Das Lamm symbolisiert Christi, der Drache symbolisiert den Satan... Amerika - Freiheitsstatue - wirklich so frei?

Zur Zahl 666 und das Siegel komm ich später, wird sehr interessant, aber ich denke, das obrige dürfte schon genug Gedankenstoff sein... obwohl das Ganze ja auch nicht mehr so unbekannt ist. Es gibt übrigens keine weitere Institution auf der Welt, die so unschätzbar viel Opfer gebracht hat, wie die Kirche...
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 6. Aug 2010, 18:12

Das Wassermannzeitalter (auch aquarianisches oder Neues Zeitalter genannt) ist in der Astrologie und der Esoterik ein Zeitraum von ca. 2150 Jahren, der durch den Durchzug des Frühlingspunktes durch das Sternbild des Wassermannes definiert wird.

Hintergrund:

Nach Auffassung von heutigen Esoterikern und Okkultisten, von angloindischen Theosophen und New-Age-Anhängern steht die Welt seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Wassermannzeitalter. Allerdings ist diese Datierung nicht allgemein akzeptiert. Der Eintritt des Frühlingspunktes in das Sternbild des Wassermannes kann nicht völlig befriedigend definiert werden, da er von willkürlich festgelegten Sternbildgrenzen abhängt. Wenn als Ausgangspunkt des vorherigen Fischezeitalters das Jahr 1 n. Chr. angenommen wird, wie es öfter geschieht, vollzieht sich der Übergang erst im Jahr 2146. Wenn man die heute geltenden Sternbildgrenzen zugrunde legt, erfolgt der Übergang erst etwa im Jahr 2600.

Die zur Klassifizierung der astrologischen Zeitalter verwendeten (Tierkreis-)Sternbilder sind nicht zu verwechseln mit den Tierkreiszeichen. Definitionsgemäß beginnt der Tierkreis am Frühlingspunkt (Übergang der Tierkreiszeichen Fische/Widder) und wandert mit ihm mit, so dass sich die Tierkreiszeichen heute nicht mehr mit den gleichnamigen Sternbildern decken, was sie vor etwa 2000 Jahren taten. Den Sternbild-Zeitaltern werden nun in astrologischer Interpretation esoterische Grundeigenschaften zugeordnet, teilweise sogar die Grundeigenschaften der gleichnamigen Tierkreiszeichen, wobei damit wiederum der Unterschied zwischen Sternbildern und Tierkreiszeichen übergangen wird.

Das Symbol sowohl des Tierkreiszeichens Wassermann als auch des über das gleichnamige Sternbild definierten Zeitalters ist die doppelte Wellenlinie. Sie symbolisiert nach zeitgenössischer Auslegung die Schwingungen der Elektrizität (ähnlich dem Zeichen für Wechselspannung). Vor ca. 2.150 Jahren trat der Frühlingspunkt in das Sternbild der Fische. Jesus von Nazaret, der Verkünder einer neuen Zeit, einer neuen Religion trat auf die Weltbühne. New-Age-Anhänger vertreten die Auffassung, dem Wassermannzeitalter sei die Zeit gegeben, diese Entwicklung fortzuführen. Sie stehen damit in Widerspruch zu etablierten Weltanschauungen.

Im Gefolge der Ariosophie des frühen 20. Jahrhunderts macht die Idee des Wassermann-Zeitalters anschlussfähig für rechtsextreme Propaganda etwa eines James H. Madole (1927–1979).

Das 1968 uraufgeführte Anti-Kriegs-Musical Hair nimmt diese Überzeugung direkt im ersten Song „Aquarius“ auf. Hier heißt es im Refrain: „This is the dawning of the Age of Aquarius“ (deutsch: „Das ist die Dämmerung des Zeitalters des Wassermannes“). Zu den Anhängern der Astrologie des Wassermannzeitalters gehört auch der Modedesigner Paco Rabanne.

Datierung: Anthroposophische Datierung:

Für Rudolf Steiner beginnt das Fischezeitalter im Jahre 1413, das Wassermannzeitalter 2.160 Jahre (also einem Zwölftel des 'Platonischen Weltenjahres') später, also im Jahre 3573 n. Chr. Nach Angaben der anthroposophischen Astrologin Gisela Gorrissen datiert zwar der astronomische Zeitalterwechsel bereits ca. ab 2200 n. Chr., aber die eigentliche Kulturepoche des Wassermannes, das sogenannte johanneische Zeitalter der "Bruderliebe", beginnt erst im Jahre 3573 n. Chr. (ca.). Dies resultiere daher, dass aufgrund der jeweils notwendigen Bewusstseinsevolution die Daten des astronomischen Eintrittes in den Frühlingspunkt, "jeweils ca. 1400 Jahre früher liegen" als der Beginn der bewusstseinsgeschichtlich entscheidenden Kulturepoche. Es gebe aber speziell bei der Bestimmung des Eintritts in den astronomischen Frühlingspunkt zwischen den beiden Tierkreisbildern "Fische" und "Wassermann" einen Überlappungsbereich von ca. 200 Jahren, so dass viele andere Astrologen den entsprechenden Beginn des "astronomischen" Zeitalterwechsels bereits mit dem Jahr 2000 (ca.) angeben.

Datierung nach dem Maya-Kalender:

Nach dem Maya-Kalender endet zur Wintersonnenwende 2012 der den Mayas bekannte längste Zeitabschnitt und beginnt wieder neu, was nach Meinung von Esoterikern mit dem Beginn des Wassermannzeitalters in Zusammenhang stehen könnte.

Weitere Bedeutung:

Bezugnehmend auf den von August von Wassermann 1906 zur Diagnose der Syphilis entwickelten Test (Wassermann-Reaktion), wurde "Wassermannzeit" von konservativen Kräften zur Abschreckung vor den Folgen der sexuellen Revolution des 20. Jahrhunderts verwendet.

Quelle: Wikipedia: Wassermannzeitalte
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 7. Aug 2010, 18:19

... befindet sich der Ort, an dem man Gott am nahesten ist? - Fragte mich kürzlich ein älterer Herr (ca. zwischen 70 und 80 Jahren) - ich anwortete: "In unserem Herzen - In der Liebe!", mit so einer Antwort hatte er nicht gerechnet, schon gar nicht von einem so jungen Menschen wie mich. Er sah mich verdutzt an und war doch sehr interessiert an einem Gespräch.
Schon sehr früh wurde ich mit dem "Kirchen"-Gott konfrontiert, nach dem ich lange suchte, aber nie fand. Ob ich in den Himmel hinaufblickte oder mich vor dem Altar in der Kirche kniete, es war und blieb immer nur regungslos.
Irgendwann träumte ich davon, dass ich mitten in einer düsteren Umgebung stand und in den grau-bewolkten Himmel hinaufschrie, was doch der Sinn des Lebens sei?! Plötzlich durchbrach ein helles Licht die grauen Wolken und scheinte dicht neben mir auf die Erde hinab. Ich hörte eine Stimme im Himmel zu mir sprechen, die mir sagte, dass Gott etwas großartiges mit uns Menschen vorhabe. Wir sollen all unser Vertrauen in ihn setzen und uns auf eine Zeit freuen, die uns immer näherrückt. Diese Stimme bat mich darum, mein Herz zu öffnen und tief in mich hinein zu hören. Als ich dies tat, merkte ich, dass diese Stimme, die dort vom Himmel zu mir sprach meine eigene war, mein eigenes Ich prophezeite mir in nur wenigen Worten den Sinn des Lebens, so, dass ich aufwachte und und den Satz: "Jetzt habe ich verstanden" vor mich hin murmelte. Diesen Traum werde ich niemals vergessen...
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 7. Aug 2010, 18:20

Meine kleine Welt...

nie hatte ich mich allein gefühlt, auch wenn es um mich herum so aussah... du warst immer da... ganz nah!



Meine kleine Welt...

warst Vater, Mutter, Schwester... Freund für mich!

Gott nannte und nenne ich dich... du bist, was ich bin... doch viel mehr noch:

unzertrennlich!



Lieber Gott, so ewiglich...

lange Zeit dachte ich, du seist mir verloren gegangen, ohne zu wissen, dass du nie fort warst...

so sehr sehnte ich mich nach Liebe... ohne dabei bemerkt zu haben, dass du Liebe bist!



Gott > Liebe...

Alles was ist... ich höre dich... ganz still bin ich:



Mein liebes Kind, nun lausche...

ich liebe dich!

Willkommen zurück... zu Hause!
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 7. Aug 2010, 18:27

Vielleicht hab Ihr schon einmal davon gehört, von der Reise die jeder von uns irgendwann einmal antreten tut. Wohin gehen wir und wie lange wird diese Reise dauern? Wem wird man begegnen? Werden wir Schicksale Teilen und werden wir irgendwann am Ende der Reise positive Spuren hinterlassen haben? Vielleicht liegt die Antwort hier:

hr schöne Zeilen aus "das Buch der Frauen" von Osho:

"Wenn du liebst, wirst du das Ego aufgeben müssen - und das bedeutet den Tod des Egos.
Wenn du liebst, wirst du lernen müssen zu schmelzen, zu verschmelzen, dich auf zulösen.
Wenn du liebst, wirst du erkennen müssen, dass das Leben weit mehr bedeutet als Logik, Berechnung ... dass das Leben weit mehr bedeutet, als mehr Geld zu haben, mehr Besitz, mehr Macht.
Wenn du liebst, wirst du einen Schimmer des Göttlichen erhaschen. Und wenn du dich tief in die Liebe hineinbegibst, wirst du den Tempel Gottes betreten."
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 7. Aug 2010, 18:28

Zitat:
Wie ich bereits schrieb, eine Suche beschwört Dualität und Kontrast herauf. Wo Kontrast, Dualität herrscht, da muss man sich mit einem dieser Gegensätze identifizieren, und daraus entsteht ein Zwang. Das bedeutet, dass die Wahl des einen die Überwindung des anderen ist.

Wenn wir beispielsweise sagen, wir suchen oder entwickeln einen neuen Wert, dann ist das nur die Überwindung dessen, worin der Geist bereits befangen ist, nämlich in seinem Gegenteil. Diese Wahl basiert auf der Anziehungskraft des einen und der Angst vor dem anderen, und dieses Anklammern an die Anziehung oder Ablehnung aus Angst beeinflusst unseren Geist. Einfluss ist demzufolge die Negation des Verstehens und kann nur existieren, wenn eine Trennung besteht, eine innere Gespaltenheit, aus der die Unterscheidungen in Klasse, Nation, Religion, Wissenschaft, Geschlecht usw. hervorgehen. Das bedeutet, wenn unser Geist versucht etwas zu überwinden, muss er eine Dualität erzeugen, und eben diese Dualität negiert das Verstehen und schafft die Unterschiede.

Diese Dualität beeinflusst unseren Geist, und daher kann ein solcher Geist die Bedeutung der Außenwelt – oder die Bedeutung der Ursache des Konflikts – nicht wirklich verstehen. Diese Einflüsse auf die Psyche sind bloße Reaktionen auf die Außenwelt aus dem Mittelpunkt des „Ich“-Bewusstseins, von Vorlieben und Abneigungen/Antithesen; und wo Antithesen, Gegensätze herrschen, da kann es natürlich kein wahrhaftes Verstehen geben. Aus genau dieser Unterscheidung entsteht die Einteilung der Einflüsse in Gut und Böse – Richtig und Falsch. Solange unser Geist derart beeinflusst wird – und Einfluss entsteht aus Anziehung, Gegensätzen, Antithesen -, werden Gefühl und Intellekt – die ganze Gesellschaft – beherrscht und unter Zwang gesetzt, und dieser Einfluss muss das Verstehen verhindern, das Schönheit, Wahrheit und die Liebe selbst ist.


- von Dieter Broers - Quelle
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 7. Aug 2010, 18:32

Eine Evangelienharmonie (lat. harmonia evangelica) versucht unter Berücksichtigung aller Daten über das Leben und Wirken Jesu, die in den vier kanonischen Evangelien genannt werden, eine einheitliche Lebens- und Wirkungsgeschichte Jesu zu erzählen. Nähere Informationen: Wikipedia

Wer die Evangelienharmonie nachlesen möchte kann dies gerne Hier tun. http://www.peter-hug.ch/lexikon/evangelienharmonie
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 7. Aug 2010, 18:34

Es gibt sehr viele alte Schriften die über ,,Gott" erzählen, viele davon wurden nicht in die Bibel integriert da sie eine andere ,,Geschichte" erzählen als zu damaligen Zeiten erwünscht war. In diesem Posting geht es um das Thomas Evangelium. Ich bitte jedes Mitglied darum sich das T. Evangelium durchzulesen bevor es eine Diskussion beginnt. http://www-user.uni-bremen.de/~wie/text ... -home.html
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

Re: Admin Bitte

Beitragvon Vote » 11. Sep 2010, 21:37

Dem Jahr 2012 gehen viele Menschen mit Angst und Unsicherheit entgegen. Da man viel im Internet zu lesen bekommt wundert mich dies aber auch nicht. Da ist die Rede von Weltuntergängen auf ganz spektakulärer Art und Weise und mit Naturkatastrophen einhergehend, von Polsprüngen, von der Ankunft der Anunaki (Außerirdischen) mit samt Ihren Planeten "Nibiru", von der Apokalypse und vom eintreffen des Messias, vom Ende der Zeitepoche und der Aufstieg in die fünfte Dimension unserer gesamten Erde, vom Bewusstseinsprung und und und.

Bei all dem fällt mir eines auf, dass der Mensch wohl anscheinend nicht genug Adrenalinschübe in seinem Alltag und den Leben zu haben scheint und gänzlich die Orientierung verliert. Es wird womöglich keinen Menschen auf unserer Erde geben der genau darüber Informiert ist, was im Jahre 2012 alles passieren wird. Sicher gibt es Menschen die Spirituell sehr veranlagt sind und die diverse Kontakte pflegen, sei es mit Engeln, Verstorbenen, Außerirdischen oder wem auch immer.

Und ganz sicher werden auch Gläubige Menschen unsere Zeit als Apokalyptisch empfinden und "das kommen des Messias" erwarten, ebenso könnten auch einige Astronomische Ereignisse stattfinden die Wissenschaftler und Hobbyastronomen ihr Herz höher schlagen lassen.

Bei all dem sollte man aber beachten das es Menschen gibt die Unwissend sind und Angst bekommen, und das kann schwere Folgen mit sich ziehen. Ich selbst mag mich als Spirituellen Menschen bezeichnen und ebenso hab ich seit meiner Kindheit diverse "Kontakte" zu "höheren Wesen", dennoch kann ich weder Beweisen dass die Botschaften die mir mitgeteilt werden der Wahrheit entsprechen müssen, noch das der "Übermittler" wirklich der ist, wofür man sich ausgibt. Vorsichtig sollte jeder Mensch sein der sich mit Spirituellen als auch Esoterischen Themen beschäftigt.

Es kann große Verwirrung gestiftet werden und am Ende versteht man gar nichts mehr, ist total verängstigt und zweifelt an den eigenen Verstand - soweit muss es nicht kommen. Ich möchte hier nun einmal einige Themen ansprechen wie ich persönlich die Dinge sehe, es ist meine eigene Sichtweise und hilft vielleicht dem ein oder anderen.

Der Mayakalender und die Prophezeiung:

Es gibt bei den Mayas 2 Kalender „Tzolkin“ und „Haab“, einer davon diente zu Rituellen Anlässen und der andere zu Allgemeinen, wenn man diese beiden Verbindet entstehen Zyklen. Die Mayas haben unglaublich viele Ereignisse Schriftlich festgehalten, es war ihnen halt wichtig die Orientierung zu behalten. Einer dieser Zyklen soll am 23.12.2012 Enden und wieder von „Null“ Beginnen. Nicht nur für die Mayas sind solche Dotierungen wichtig sondern ebenso für uns. Wir haben gelernt uns vollkommen nach der Zeit zu richten und jedesmal wenn ein Jahr endet, gibt es ein großes Feuerwerk und man nimmt sich vieles fürs neue Jahr vor.

Den Mayas ging es da nicht anders als uns und dennoch hatten Sie ein Wissen, das sehr präzise ist und unsere heutigen Wissenschaftler verblüfft, dies ist vielleicht mitunter einer der Gründe warum man Ihnen überhaupt Glauben schenken tut. Für Sie waren Himmelsbeobachtungen, Astronomie als auch "Götter" eine Art „Lebensinhalt“, sie richteten Ihr Leben gänzlich danach aus. Die "Götter" wurden verantwortlich gemacht für viele Ereignisse wie die Ernte, den Regen und den Tod. Das was wir Menschen der heutigen Zeit aber nicht vergessen sollten ist, auch die Mayas plagten Ängste. Sie hatten ebenso wie wir Ihren eigenen Glauben, ihren Alltagstress und Ihre Rivalitäten. Es mögen zwar viele Gerüchte im Umlauf sein über die Befürchtungen der Mayas was alles passieren würde, doch sind auch Sie nicht unfehlbar und immerhin eine untergegangene Kultur. Da ich persönlich eh nichts von unserer Zeitrechnungen halte, denke ich eher, dass all Ihre Befürchtungen und die damit verbundenen Prophezeiungen, sie selber betrafen. Hinzu kommt, das spanische Eroberer nach ihrer Ankunft in der neuen Welt, fast alle schriftlichen Überlieferungen der Mayas zerstörten, vielleicht wurde auch einiges verfälscht.

Für die heutigen Menschen ist es ein schweres Unterfangen die genauen Tatbestände und exakten Überlieferungen herauszufinden, deshalb sollte unsere Aufmerksamkeit nicht nur auf der Vergangenheit liegen, sondern viel mehr in unsere Zukunft. Die "Restbestände" die man an Wahrheit findet können als "halbe Wahrheit" gesehen werden, und aus diesem Grunde sollten wir auch keine Angst vor der Zukunft haben, auch nicht dem Jahr 2012 denn niemand kann wirklich sagen was geschehen wird.

Fortsetzung folgt...
Vote
Forum Admin
 
Beiträge: 21
Registriert: 07.2010
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "1. Forum"



cron